Jusos fordern Einführung eines 365-Euro-Jahrestickets

Veröffentlicht am 07.12.2018 in Pressemitteilungen
 

Die Jusos im Stadt- und Landkreis Heilbronn kritisieren die Erhöhungen der Ticketpreise beim HNV scharf und fordern in Anbetracht der ohnehin schon viel zu hohen Ticketpreise die Einführung eines Jahrestickets für einen Preis von 365 Euro pro Jahr.

 

„Dass auf das Ende des Sozialtickets in Heilbronn jetzt auch noch eine Erhöhung der Preise für alle Ticketarten folgt, ist nicht sozial verträglich und für uns nicht akzeptabel. Wir brauchen eine Trendwende in der Preispolitik des Heilbronner Nahverkehrs.“, meint die stellvertretende Juso-Kreisvorsitzende Jamie Day.

 

Der Kreisvorsitzende der Heilbronner Jusos Niklas Anner fügt hinzu: „Auch Menschen mit einem geringen Einkommen müssen sich in der Region Heilbronn fortbewegen dürfen. Das ist unser Anspruch an eine soziale Mobilitätspolitik. Deswegen fordern wir die Einführung eines 365-Euro-Jahrestickets für den Heilbronner Stadt- und Landkreis.

 

Nach Meinung der Jusos lasse sich am realen Beispiel von Wien erkennen, dass das Modell eines Jahrestickets für einen Euro pro Tag wirke. Damit sei sichergestellt, dass alle Menschen Zugang zur Nutzung von Bus und Bahn bekommen. Außerdem erhöhe sich somit der Anteil an Menschen, die den öffentlichen Nahverkehr nutzen, was wiederum Investitionen in eine bessere Taktung oder modernere Busse und Bahnen effektiver macht.

 

„In Zeiten von potentiellen Dieselfahrverboten und dem fortschreitenden Klimawandel müssen wir Alternativen abseits vom Auto stärken. Das 365-Euro-Jahresticket wäre hier ein erster, starker Schritt. Diese Forderung werden wir auch in die kommenden Kommunalwahlen tragen.", so Niklas Anner.

 
 

Jusos Heilbronn auf Facebook

Shariff